SolarPower fürs Smartphone

Es ist schon etwas länger her, dass mir das Berliner Startup Changers das erste Mal über den Bildschirm gelaufen ist. Ich fand die Idee dahinter spontan spannend – sicherlich auch, weil es nach Zukunft riecht.

Vor zwei Wochen habe ich mir das Starter Packet bestehend aus einem Maroshi Solar Module und dem Kalhuohfummi Akku-Speicher bestellt. Erstes Fazit: Die autonome Energieproduktion fürs Smartphone funktioniert!

Leider spielte der Sommer in den letzten 14 Tagen irgendwie noch nicht richtig mit. Wenn die Sonne jedoch scheint, ist der Kalhuohfummi in ca. 4-5 Stunden vollständig geladen und kann ein iPhone einmal aufladen. Mit dem Rest kann man das iPhone dann nochmal etwa zur Hälfte auffrischen. Für einen Tag unterwegs reicht der mobile Zusatzakku aus.

Schön ist das lange Kabel zwischen Solarmodul und Speicher, sodass man den Speicher schonend im Schatten platzieren kann während das Solar-Panel in der prallen Sonne liegt. Die Unterbringung am Fester funktioniert auch, allerdings sollte man schauen, dass keine Sprossen Schatten spenden.

Lohnt sich die Anschaffung?
Bis sich die Anschaffung von knapp 120 € durch Stromkosten amortisiert hat, vergehen wohl ein paar Jahrzehnte. Um also Geld zu sparen sollte man sich das Gerät nicht holen.

Für den Urlaub ist die Solarzelle jedoch praktisch – hoffe ich zumindest. Man wird unabhängig von der nächsten Steckdose. Ob es beim Zelten die gewünschte Entlastung bring, werden die nächsten Wochen zeigen.

Darüber hinaus versuche ich auch im Alltag das iPhone über den Solarstrom zu betreiben. Ich hoffe, dass dies zumindest in den sonnigen Monaten des Jahres gut gelingen wird. Die letzten beiden Wochen waren da durchwachsen.

Und weil man sich in der angeschlossenen Community auf changers.com hervorragend mit den andere Energieproduzenten vergleichen kann, ist auch der Spieltrieb geweckt: Gamification meets Solar. Ein nicht unwichtiger Punkt, um dabei zu bleiben…

Preis: 119 €
Umfang: Solarmodul (flexibel) und Akku (4400mAh)

Weitere Infos: changers.com

4 Gedanken zu „SolarPower fürs Smartphone

  1. margret rasfeld

    eine schülergruppe der esbz hat gerade 7 solar-changers mit in brasilien. wir sind dabei, für die nächste dreiwöchige herausforderung im august 240 schüler damit auszustatten.

    Antworten
  2. Pingback: Wer berichtet noch über Akkus und Akkupacks?Akku-Unterwegs-Aufladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*