Tools: Teachertool, Evernote und ifttt

Länger schon habe ich nicht mehr über Software geschrieben, die mir im Alltag gute Dienste leistet und die papierfreie Schultasche erst ermöglicht. Daher heute eine kleine Tool-Show mit den Programmen Teachertool, Evernote und ifttt.

TeacherTool
http://www.teachertool.de/

Das digitale Notenbuch Teachertool begleite ich inzwischen seit den ersten Beta-Versionen. Mit dem letzten Update auf Version 3.0 ist es nun auch offiziell auf dem iPad angekommen und nutzt den Platz auf dem Bildschirm für eine deutlich bessere Übersicht.
Ich konnte Teachertool seit Beginn des Schuljahres auf dem iPad nutzen (Beta-Tester) und habe seitdem die iPhone Version nicht mehr angerührt. Da das iPad eh ein integraler Bestandteil meines Alltages ist, ist es so immer dabei.

Zur Bedienung:

  • Die Datenbank mit den Schülerdaten ist verschlüsselt und kann nur mit Passwort geöffnet werden. Das schützt vor neugierigen Blicken, wenn das iPad mal in fremde Hände für eine kurzen Recherche gegeben wird.
  • Die Kurslisten importiere ich über das Adressbuch. Für jede/n SchülerIn in Teachertool gibt es auch einen Kontakt im Adressbuch. Das bietet den Vorteil, dass man bei Gelegenheit eine Mail Adresse notieren kann.
  • Die Halbjahre in der Sek. I unterteile ich in zwei Quartale, innerhalb derer die Notenkategorien SoMi, Sonstiges, Test eingetragen sind. Siehe Foto.
  • Für die Noteneintragung in der Sek. II exportiere ich die Notenlisten, drucke sie aus und gebe sie unterschrieben ab.
  • Abgabefristen und Fehlstunden werden über die integrierten Listen abgewickelt.

 

Evernote
http://www.evernote.com/

Bereits mehrfach in den letzten Monaten hatte ich versucht, die täglichen Notizen in Evernote abzulegen und es dann auch direkt zur Unterrichtsvorbereitung zu nutzen. Dies scheiterte bislang aber immer daran, dass die Formatierungen auf dem iPad kaum praktikabel waren. Auf dem EduCamp Bielefeld hat @alextee dafür gesorgt, dass ich mir Evernote doch nochmal angeschaut habe. Wie es der Zufall will, ist nun seit Dienstag letzter Woche eine neue Version von Evernote verfügbar, die es erlaubt, verschachtelte Listen auch auf dem iPad anzulegen.
Damit bietet Evernote für die Unterrichtsnotizen zur Zeit einen Mehrwert gegenüber den seit mehr als 1,5 Jahren genutzten GoogleDocs. Nicht nur, dass ich alle Notizen offline verfügbar habe, sondern auch, dass ich Tafelbilder und Notizen aus Besprechungen alle an einem Ort gesammelt habe und von überall bearbeiten kann (Web, iPad, MacBook). Die Dropbox wird dadurch erheblich entlastet.
Aushänge und Papier-Briefe, die einem im Alltag unterkommen und die „wichtig“ sind, werden mit JotNot digitalisiert und dann von dort in den Ordner „PapierArchiv“ in Evernote geschickt. Über die eingebaute Texterkennung lassen sich in Evernote Notizen komfortabel auffinden.

 

ifttt
http://www.ifttt.com/

Über netzwertig.com ist mit wiederholt der Service ifttt.com unter die Nase geschoben worden. Eigentlich muss man den Service nicht groß erklären, da er trivial-genial ist: ifttt überprüft regelmäßig verschiedene Orte nach „Änderungen“ und führt dann einen Befehl aus. Zum Beispiel kann man sich so:

  1. Favoriten in Twitter oder Instapaper nach Evernote schicken.
  2. Fotos in Instagram automatisch auch nach Flickr laden.
  3. Uploads in die DropBox nach Twitter oder Evernote weiterleiten.
  4. eine Mail schicken lassen, wenn ein bestimmtes Stichwort auf Twitter erwähnt wird.
  5. etc.

Auf diese Weise lassen sich jede Menge Arbeitsprozesse, die man täglich und routiniert durchführt, automatisch abwickeln. Meine Empfehlung.

9 Gedanken zu „Tools: Teachertool, Evernote und ifttt

  1. Hokey

    Danke, dass du uns daran teilhaben lässt! Ich habe mich auf dem EduCamp „anfixen“ lassen und bin gerade dabei, mir das iPad meiner Frau für den morgigen Unterricht einzurichten. Umso angenehmer, wenn ich an deinen Erfahrungen teilhaben kann.
    Grüße aus Bielefeld
    Hokey

    Antworten
  2. Pingback: Tools: Teachertool, Evernote und ifttt | EduShift | E-Learning an Hochschulen | Scoop.it

  3. Thomas

    @Hokey – Als medienaffiner Informatiklehrer habe ich immer gesagt: ipad – Spielzeug, brauche ich nicht. Seit dem EduCamp drehten sich aber bei mir auch intern alle Rädchen. Habe mich Weihnachten selbst beschenkt und werde ab morgen versuchen den Unterrichtsalltag zu meistern und mein Netbook zu ersetzen. Mein Hauptinteresse galt übrigens schon seit langerem Teachertool. Ich hoffe, damit meine geliebte Notenbox noch besser auf dem Pad zu ersetzen.

    Antworten
  4. Birgit Lachner

    Was ich mal fragen wollte …

    wie sieht es denn mit dem Transfervolumen bei Evernote aus? Reicht der kostenlose Account aus?

    Vor allem wenn Bilder (wie Tafelbilder) immer auch gleich hochgeladen werden!

    Antworten
    1. Felix Schaumburg Beitragsautor

      @Birgit Lachner: Das kommt wohl ganz drauf an.. Ich habe ziemlich schnell – noch bevor ich an die Grenze kam – den bezahlten Account gewählt. Das war mir angenehmer als der tägliche Blick auf den Statusbalken, ob man noch was hochladen darf. Es muss einfach im Hintergrund funktionieren 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*