Museumsrundgang digital

Weg mit Folien und OHP Geräten oder dicken, schweren Büchern, die man sich unter teuren Epidiaskopen anschaut. Google hat nicht nur die Erdoberfläche und Straßen abgelichtet, sondern auch begonnen, einzelne Museen mit einem speziell dafür entwickelten Wagen abzufahren und die Gemälde hochauflösend zu archivieren.

Endlich kann man den Museumsrundgang an jeden Ort der Welt holen und die Räume und Bilder der Museen in Ruhe und als Gesamteindruck wirken lassen. Egal ob Paris, London oder Berlin. Ohne andere Besucher, nachts alleine im Museum: So muss es sich anfühlen.

Wir brauchen keine dicken Kunst-Bücher mehr! Welchen Mehrwert bieten die papiernen Werke noch, wenn die Gemälde nicht nur einfacher, sondern auch noch deutlich besser aufgelöst überall angesehen werden können?

Zur Webseite vom GoogleArtProject: http://www.googleartproject.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*