Was wäre wenn: Stundenplan

Hatte mir vor knapp einem Jahr mal überlegt, wie man eigentlich einen „Stundenplan“ gestalten könnte, bei dem ich als Schüler selber gerne mitmachen würde und dem ich auch aus der Sicht des Lehrers etwas abgewinnen könnte.

Einige Ideen kamen – meine ich mich zu erinnen – aus den Lernbüros der MBS, die wir auch für unseren Chemieunterricht (Kursinterne Differenzierung | KiD) aufgegriffen haben.

Utopie und Spinnerei? Sicher. Aber warum nicht mal drüber nachdenken.

Wie sähen denn die Stundenplan-Utopien von Euch aus? Bin neugierig.

6 Gedanken zu „Was wäre wenn: Stundenplan

  1. Christian

    Gefällt mir gut, allerdings würde ich dem Epochenunterricht etwas mehr Raum einräumen bzw. die anschließende Arbeitsphase dem Epochenunterricht zurechnen, so dass hier nur für diesen gearbeitet wird. Ich denke so lässt sich eine stärkere Vertiefung erreichen.

    Antworten
  2. Christian

    Gefällt mir gut, allerdings würde ich dem Epochenunterricht etwas mehr Raum einräumen bzw. die anschließende Arbeitsphase dem Epochenunterricht zurechnen, so dass hier nur für diesen gearbeitet wird. Ich denke so lässt sich eine stärkere Vertiefung erreichen.

    Antworten
  3. Felix Schaumburg

    So hatte ich das auch gedacht.
    Der Epochenunterricht ist vor allem für die Aufgaben-/Projektbesprechungen da – und für zentrale Einführungen. In den Projektphasen sollte dann in Lerngruppen fächerübergreifend an Projekten gearbeitet werden. Oder es können individuelle Vertiefungen /Förderungen vorgenommen werden.

    Die Fachlehrer sind dafür natürlich auch außerhalb ihrer Epoche ansprechbar. Sie begleiten die Arbeit der Schüler/innen.

    Antworten
  4. Schaumburg

    So hatte ich das auch gedacht.
    Der Epochenunterricht ist vor allem für die Aufgaben-/Projektbesprechungen da – und für zentrale Einführungen. In den Projektphasen sollte dann in Lerngruppen fächerübergreifend an Projekten gearbeitet werden. Oder es können individuelle Vertiefungen /Förderungen vorgenommen werden.

    Die Fachlehrer sind dafür natürlich auch außerhalb ihrer Epoche ansprechbar. Sie begleiten die Arbeit der Schüler/innen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*