Sitzordnung

Angestossen von chbeer wollte ich über die Wahl der Sitzordnung bei uns berichten. Auch wenn ich lieber ein völlig mobiles Klassenzimmer hätte, so sind durch die hohen Klassenfrequenzen doch gewisse Grenzen gesetzt, denen man Rechnung tragen muss.

Wir haben folgende Sitzordnung gewählt, bei der das Lehrerpult zur Seite rutscht und nicht mehr im Zentrum steht. Dort ist nun Platz für Aktivitäten. Mit wenig Aufwand kann man das Forum durch Verschieben von drei begrenzenden Tische noch so erweitern, sodass man Kreismethoden wie das Kugellager problemlos machen kann.

Für die Sitzordnung selber haben sich zuerst die Schülerinnen und Schüler einen Lernpartner ausgesucht, mit dem sie zusammen lernen wollen. Diese Gruppe wird von den Klassenlehrern nicht angerührt – hier haben sie volle Autonomie. Grund: Ich lerne immer in sozialen Umgebungen und nur dann, wenn ich mich irgendwie wohl fühle. Dafür ist ein Freund da.

Für die Wahl der Tischgruppen haben wir als Vorgabe gegeben, dass mindestens ein Junge und ein Mädchen an der Tischgruppe sitzen muss. Der Grund dafür sind die vergangenen zwei Jahre… Als wir die Klasse Anfang des Schuljahres übernommen haben, saßen vor uns zwei Gruppen: Links die Jungen, rechts die Mädchen. Dass dies unsinnig ist und Mädchen wie Jungen eigentlich ‘ganz ok’ sind und nicht per se ‘weh tun’ haben sie schnell mitbekommen :).

Allerdings haben wir die Regelung nicht mit Gewalt durchgedrückt. Das Klima ist wichtiger.

Inspiration für die Art der Wahl ist der Vorschlag aus dem Buch “Fundgrube Klassenlehrer” von S. Diepold.

4 Gedanken zu „Sitzordnung

  1. Christian

    Das Lehrerpult aus dem Zentrum rauszunehmen finde ich eine gute Idee. Bei ständigen Gruppentischen stört mich immer, dass sich einige Schüler in Frontal- oder Präsentationsphasen entweder verrenken müssen oder aber mit dem Rücken zum Vortragenden wenige mitbekommen.

    P.S.: Im Link oben fehlt ein “h” beim http

    Antworten
  2. Christian

    Das Lehrerpult aus dem Zentrum rauszunehmen finde ich eine gute Idee. Bei ständigen Gruppentischen stört mich immer, dass sich einige Schüler in Frontal- oder Präsentationsphasen entweder verrenken müssen oder aber mit dem Rücken zum Vortragenden wenige mitbekommen.

    P.S.: Im Link oben fehlt ein “h” beim http

    Antworten
  3. Felix Schaumburg

    Mehr an Umstellung geht nicht, da ich die Klasse vor ständigem Stühle/Tischrücken schützen möchte. Es gibt halt auch Kollegen/innen, denen das phasenweise schon zu weit geht. So werden nun wohl in den nächsten Wochen die S’uS doch für einzelne Fächer alles umbauen müssen, da Reihe-Frontal angesagt ist. Tja…

    P.S.: Das “h” habe ich eben gekauft und direkt eingesetzt. Danke für die Info.

    Antworten
  4. Schaumburg

    Mehr an Umstellung geht nicht, da ich die Klasse vor ständigem Stühle/Tischrücken schützen möchte. Es gibt halt auch Kollegen/innen, denen das phasenweise schon zu weit geht. So werden nun wohl in den nächsten Wochen die S’uS doch für einzelne Fächer alles umbauen müssen, da Reihe-Frontal angesagt ist. Tja…

    P.S.: Das “h” habe ich eben gekauft und direkt eingesetzt. Danke für die Info.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>