„Diebstahl der Kindheit“

 Der Schulzeitverkürzung auf 12 Jahre hat sich SpOn mit dem etwas mißratenen Titel „Diebstahl der Kindheit“ gewidmet. Interessant in dem Artikel: 

„Das Kuriose ist“, sagt Bildungsforscher Rösner, „dass die konservativen Kultusminister durch die missratene G-8-Reform der einst in Verruf gekommenen Gesamtschule zu einer Renaissance verholfen haben.“ Der deutsche Gesamtschulverband meldet wieder steigende Anmeldungszahlen etwa aus Hamburg oder Niedersachsen. In Nordrhein-Westfalen habe man zu Beginn des laufenden Schuljahres fast 17 000 Schüler zurückweisen müssen, weil es zu wenig Gesamtschulplätze gebe, so der Verband.

An den Gesamtschulen herrscht auch zunehmend Zeitknappheit, keine Frage.
Trotzdem ist der Stoff eben nicht auf 12, sondern auf vernünftigere 13 Jahre verteilt: Lernen mit Muße. Zeit, auch mal dickere Bretter bohren zu können.

Bildung: Diebstahl der Kindheit – SchulSPIEGEL – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*